10.Etappe: 2015-11-10 第10 行程

和訳

Folgende Tempel besuchte ich heute: 44, 47, 46, 45, 48, 49, 56, 52, 53, 51 und 50

Beim Verlassen der Pension empfängt mich die lachende Sonne. Dazu blauer Himmel mit einigen weißen Wolken und eine leichte Brise Wind. Es ist die ideale Mischung für einen gelungenen Start. Mein Weg führt mich am Tempel 41 vorbei und danach habe ich schnell das Fischerdorf verlassen. Es geht in die Berge und dieser Weg ist als Tsunamifluchtweg ausgeschildert.

Man findet inzwischen an vielen Stellen Schilder mit der jeweiligen Höhe über NN und immer wieder sind Schilder mit Richtungsangabe für eine mögliche Fluchtrichtung vorhanden. Ich wünsche den Menschen hier, dass sie genug Zeit haben, um auch vor einem Tsunami zu fliehen.

Mit der wiedergekehrten Sonne komme ich leicht ins Schwitzen. Es geht kontinuierlich bergauf und ich bin wieder einmal mitten im Grünen. Kein Auto und auch sonst niemand. Leider muss ich immer noch auf die herbstliche Farbenpracht verzichten. Noch ist es überwiegend grün, nur vereinzelnd sieht man etwas Gelb und statt Rot mehr ein Rotbraun. Wie gerne hätte ich Fotos dieser mir bekannten Herbstlandschaft geschossen.

Was ich leicht verschwitzt hochgestiegen bin, muss ich anschließend wieder runter. Der Tempel 44 (Daiho-ji) liegt im Tal und ist immer noch eingebettet in einer wundervollen Landschaft. Das hat leider ein Ende auf dem Weg zu Tempel 47 (Jiho-in). Der Tempel selbst liegt wieder im Wald. Doch dorthin durchquere ich eine Ortschaft. Im Tempel bekomme ich heute mein erstes Osettai, eine Mandarine. Es folgt das zweite Osettai im Tempel 45 (Senzo-in) und es ist wieder eine Mandarine. Kurz nach Tempel 45 erreiche ich wieder die Küste mit einem großen Badestrand. Auf der obersten Treppenstufe zum Strand mache ich meine Mittagspause und die beiden Mandarinen müssen dran glauben. Die Sonne scheint recht ordentlich und lädt zu einem Sonnenbad ein. Ich lege mich hin und schlafe für einige Zeit ein.

Der vom Wasser geglättete Sandstrand mich mir lust auf eine Strandwanderung. Es erinnert mich an meine langen Strandstrecken an der Ostsee bei meiner Deutschlandumrundung. Die Strandwanderung ist leider schon nach etwa 800 Metern wieder vorbei. Und nach einem weiteren Stück Küstenweg ohne Autos muss ich leider auf die Küstenstraße abbiegen. Dieser folge ich für einige Zeit. Erst als ich zum Tempel 49 (Kichijo-ji) will, verlasse ich diese wieder. Nach dem Besuch mehrerer Tempel geht es zu Minshuku. Das liegt in der Nähe von Tempel 53 (Anyo-in). Ich bin anscheinend der einzige Gast für heute Nacht.

Meine heutige Route 私の今日のルート:

Nach oben 上へ

今日、第44, 第47, 第46, 第45 第48, 第49, 第56, 第52, 第53, 第51, 第50,番の寺を訪れた

降り注ぐ陽光を浴びながらペンションを去る。日本晴れの空にはいくつかの白い雲が浮かび,そよ風も心地よい。歩き巡礼者にとって願ってもない日和の出発だ。私のルートは第41番の寺を過ぎてすぐに漁村を離れた。道は山に入り、そのルートは津波災害時の案内標識のある避難経路だった。

道沿いの多くの地点にはそれぞれの高度標識があり、非難方向表示が幾度も繰り返し立てられていた。此処の住民達が十分余裕のある時間を持って津波から逃げられることを願う。

照り続く太陽に汗ばむ程だ。上り坂の道続くを行くと回りは再び一面の田園風景になった。車も人も居ない。残念ながら色鮮やかな紅葉にはまだ早すぎるようだ。そのほとんどはまだ緑で、ところどころ黄色と赤と言うよりむしろ赤褐色だった。私は有名な日本の秋の風景写真の撮影をどんなに楽しみにしていたことか。

少し汗ばみながら登ったが、またそこを下らなければならない。第44番の大宝寺は渓谷に建てられ、時の流れもよそに、絶景の中に佇む。残念ながら第47番の持宝院で其の静かな絶景は終わった。寺自体はまたしても森の中にあるが、そこへは村を1つ抜けていく。そこの寺で私にとって今日最初のお接待として「みかん」を頂く。第45番の 泉蔵院で二度目の「お接待」があり、それがまた「みかん」の「お接待」だった。45番の寺の後、また間近に広い海水浴場のある海岸に出た。海岸への階段の一番上で昼休みとした。丁度バッチリ「お接待」のみかんもあるし。ぎらぎら照りつく太陽は日光浴に好適。私は横になると暫く眠りに落ちた。

波によって平らに洗われた砂浜は浜辺のハイキングに好適だ。私のドイツ外周一周徒歩旅行の時に通った長いバルト海(東海)の浜辺を思い出す砂浜のハイキングは約800メートルほどで終わった。そして車の通らない海岸沿いの道を暫く行ってから惜しくも海岸道路へ曲がって行く。そこを数時間歩いた後、まず最初に第49番の 吉祥寺を訪ねるためその海岸通路を離れた。数々の寺院を訪れた後民宿に着く。そこは第53番の 安養院の近くだった。私はどうやら今夜は、そこの唯一のゲストらしい。

Nach oben 上へ


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.